Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Baumpflege nach Haushaltslage

Stephan Jersch

Mein Freund der Baum...

Die Initiative Naturnahe Stadt und Stephan Jersch laden ein zur Begehung an der Komödie Winterhuder Fährhaus am 2.Oktober.

 

Wie immer öfter in Hamburg, musste eine Pappel am Winterhuder Fährhaus wegen 'Gefahr im Verzug' in aller Schnelle zu einem behördlich angeordneten Treffen mit einer Kettensäge erscheinen.

 

Auch wenn in den meisten Fällen nicht bezweifelt werden kann, dass die Verwaltung zum Schutz von Passantinnen und Passanten handelt, ist doch die Ursache in den stagnierenden Geldmitteln zum Erhalt von Grün zu suchen.

Die Initiative Naturnahe Stadt und Stephan Jersch laden ein zur Begehung an der Komödie Winterhuder Fährhaus am 2.Oktober.

Wie immer öfter in Hamburg, musste eine Pappel am Winterhuder Fährhaus wegen 'Gefahr im Verzug' in aller Schnelle zu einem behördlich angeordneten Treffen mit einer Kettensäge erscheinen. Auch wenn in den meisten Fällen nicht bezweifelt werden kann, dass die Verwaltung zum Schutz von Passantinnen und Passanten handelt, ist doch die Ursache in den stagnierenden Geldmitteln zum Erhalt von Grün zu suchen.

Wie immer öfter in Hamburg, musste eine Pappel am Winterhuder Fährhaus wegen 'Gefahr im Verzug' in aller Schnelle zu einem behördlich angeordneten Treffen mit einer Kettensäge erscheinen.

Auch wenn in den meisten Fällen nicht bezweifelt werden kann, dass die Verwaltung zum Schutz von Passantinnen und Passanten handelt, ist doch die Ursache in den stagnierenden Geldmitteln zum Erhalt von Grün zu suchen.

Den Bezirken, zuständig für die Grünpflege, geht zumeist schon im Laufe des Jahres das Geld für die Grünpflege aus - da ist es aus Sicht der Haushaltspolitiker und -politikerinnen verständlich, dass Präventivmaßnahmen zum Erhalt von kranken Bäumen keine besondere Priorität haben. Hamburgweit führt das zu einem Abholzen ohne, dass eine entsprechende Nachpflanzung erfolgt. Wer Hamburgs Klimaziele ernst nehmen will, muss die Geldmittel auch zum Erhalt bestehenden Grüns bereit stellen und nicht Grünpflege nach dem "Gesetz zum Schutz der öffentlichen Sicherheit und Ordnung" mit der Kettensäge betreiben.

Die "Initiative Naturnahe Stadt" hat sich dem Erhalt der verbliebenen grünen Inseln in unserer Stadt angenommen.

Am 2. Oktober um 15.30 Uhr werde ich mit der "Initiative Naturnahe Stadt" eine Begehung an der Komödie Winterhuder Fährhaus machen um uns gemeinsam die Örtlichkeit anzusehen und Gespräche über den Erhalt und die Zukunft der Grüninseln in Hamburg zu führen. Gäste sind gerne gesehen.


Stephan Jersch ist seit 2015 Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft und gewählter Wahlkreisabgeordneter für Bergedorf. Für die Fraktion DIE LINKE ist er Fachsprecher Umwelt und Energie, Landwirtschaft, Tourismus, Tierschutz und Bezirke.

So erreichen Sie Stephan Jersch: 

Büro: Weidenbaumsweg 19, 21029 Bergedorf (Bahnhofsvorplatz)

E-Mal:  stephan.jersch
Telefon: 040 / 71 18 90 90

Das style-Element
Stephan Jersch
Aktuelle Plenarrede
Für zukunftsträchtige Investitionen in Hamburg braucht es einen Systemwechsel

Rede in der Hamburgischen Bürgerschaft am 6. Mai 2020: AKTUELLE STUNDE: In Krisenzeiten klug in die Zukunft investieren: 20 Milliarden Euro in den nächsten 20 Jahren für den Schul- und Hochschulbau, Klimaschutz, die Mobilitätswende und Wohnungsbau