Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
labormäuse meinen: Schluss mit den unnötigen Tierversuchen! LPT schließen!

Stephan Jersch

Demonstration gegen Tierversuchslabor in Harburg

Mit einer Demonstration werden Tierschützer_innen am morgigen Montag erneut die Schließung des Tierversuchslabors LPT in Harburg fordern. Denn: Ein großer Teil der tödlichen Versuche ist nicht notwendig, weil es längst modernere Methoden gibt.

Mit einer Demonstration werden Tierschützer_innen am morgigen Montag erneut die Schließung des Tierversuchslabors LPT in Harburg fordern. „SPD und Grüne versagen bis heute bei der Verringerung der Tierversuche in Hamburg“, erklärt dazu Stephan Jersch, tierschutzpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft. „Der zivilgesellschaftliche Protest ist daher wichtig. Für mich ist es eine Selbstverständlichkeit, für wirksame und schnelle Schritte gegen das Leid und den Tod unzähliger Tiere einzutreten. Ich rufe alle Hamburgerinnen und Hamburger dazu auf, sich der Demonstration am 13. Februar um 15 Uhr an der S-Bahnstation Neuwiedenthal anzuschließen.“

Ein großer Teil der tödlichen Versuche ist nicht notwendig, weil es längst modernere Methoden gibt. Deshalb gibt es bereits seit Jahren Proteste gegen das Auftragsversuchslabor LPT in Harburg. Mit einer Großen Anfrage (Drs. 21/7594) versucht die Fraktion derzeit, vom Senat einen Überblick über den Gesamtkomplex der Tierversuchseinrichtungen in der Freien und Hansestadt Hamburg und seine Entwicklung in den vergangenen zehn Jahren zu erhalten.

Die Anfrage der Fraktion DIE LINKE finden Sie hier, weitere Informationen zur Demonstration finden Sie unter www.lpt-schliessen.org.