Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
landendes Flugzeug vor Nachthimmel

Stephan Jersch

Hausaufgaben gemacht? Flughafenchef redet Versagen bei Verspätungen schön

Schönrederei nützt nichts gegen den real existierenden nächtlichen Fluglärm über Hamburgs Dächern.

Die Zahl der Verspätungen am Hamburger Flughafen nimmt weiterhin dramatisch zu. Trotzdem meint Flughafenchef Michael Eggenschwiler laut Presse, der Flughafen habe "seine Hausaufgaben gemacht". Dazu Stephan Jersch, umweltpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE In der Hamburgischen Bürgerschaft: "Nachdem Rot-Grün die Volkspetition ‘Nachts ist Ruhe’ im Handstreich abgelehnt und nur einen verpfuschten Kompromiss zur Fluglärmminderung zugelassen hat, kommen nun entlarvende Worte aus dem Flughafen. Mit dieser Einstellung ist schon abzusehen, dass auch zukünftig Verspätungsrekorde in die Trophäensammlung des Flughafens kommen werden."

Zwar seien die Handlungsmöglichkeiten Hamburgs seit der weitgehenden Deregulierung des europäischen Flugmarktes stark eingeschränkt. „Aber selbst in den Bereichen, in denen über den Bundesrat oder in den Arbeitsgruppen des Flughafenverbandes gehandelt werden könnte, zeichnet sich Hamburg durch mutwillige Passivität aus“, meint Jersch. „Der Wille, den untragbaren Verspätungszustand zu beenden, ist nachweislich nicht vorhanden. Einem Schüler seine ungenügenden Leistungen durchgehen zu lassen, nur weil der bockig meint, er habe seine Aufgaben doch gemacht, würde nicht helfen. Die Versetzung des Flughafens ist akut gefährdet, wenn es nicht größere Anstrengungen gibt, die Hausaufgaben wirklich zu machen und die Einhaltung der Nachtruhe wieder herzustellen.”


Stephan Jersch ist Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft. Für die Fraktion DIE LINKE ist er Fachsprecher für Wirtschaft, Umwelt und Technologie, Medien- und Netzpolitik, Landwirtschaft, Bezirke, Tierschutz. Er vertritt seine Fraktion in den Ausschüssen für Umwelt sowie Wirtschaft, Innovation, Medien. 

So erreichen Sie Stephan Jersch: 

Büro: Weidenbaumsweg 19, 21029 Bergedorf (Bahnhofsvorplatz)

E-Mal:  stephan.jersch
Telefon: 040 / 71 18 90 90

Das style-Element

Aktuelle Plenarrede

Zum Klimawandel fehlt in Hamburg jedes konkrete Ziel in der Agrarforschung

Debattenbeitrag zum TOP ' Leistungskraft und Zukunftsfähigkeit der Hamburger Agrarwirtschaft durch angewandte Forschung stärken' am 14.2.2018 in der Bürgerschaft