Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Im Juni besuchten 647.000 Touristen Hamburg, das sind 32.350 mehr als im Vorjahreszeitraum.
fotografierende touristen

Stephan Jersch

Tourismus boomt weiter – Senat muss endlich politisch lenken!

Die Zahl der Touristen in Hamburg ist weiter gestiegen und belastet die Nachbarschaft zunehmend. Überfällig ist eine politische Lenkung der Touristenströme, aber auch endlich eine Sicherstellung würdiger Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten der Branche.

647.000 Gäste haben laut Statistikamt Nord im Juni Hamburg besucht – eine erneute Steigerung von 5,1 Prozent im Vergleich zu Vorjahresmonat. Die Übernachtungen stiegen im genannten Zeitraum um 2,4 Prozent auf knapp 1,3 Millionen. Dazu kommen noch die nicht erfassten Gästezahlen und Übernachtungen, die durch private Internet-Portale wie AirBnB generiert werden. „Auch wenn sich für Hamburgs Wirtschaft positive Effekte durch den Tourismus ergeben: Dieser Anstieg geht mit weiteren Belastungen für die Stadt und ihre Bewohner_innen einher“, erklärt dazu Stephan Jersch, tourismuspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft. „Der Senat muss den Tourismus endlich auch politisch steuern, die Belange der Stadtentwicklung einbeziehen und gleichzeitig die Interessen der Anwohner_innen berücksichtigen.“

Dringend notwendig sei auch, verstärkt die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten der Hamburger Tourismusbranche in den Fokus zu nehmen, so Jersch: „Der DGB klagt zurecht, dass das Gastgewerbe in Hamburg seine Zukunft verspielt, wenn die Arbeitsbedingungen nicht deutlich besser werden. Es darf nicht sein, dass Rekordzahlen bejubelt werden, die in einer Niedriglohnbranche, manchmal unter Umgehung des Mindestlohns, zu Lasten der Beschäftigten eingefahren werden.“


Stephan Jersch ist Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft. Für die Fraktion DIE LINKE ist er Fachsprecher für Wirtschaft, Umwelt und Technologie, Medien- und Netzpolitik, Landwirtschaft, Bezirke, Tierschutz. Er vertritt seine Fraktion in den Ausschüssen für Umwelt sowie Wirtschaft, Innovation, Medien. 

So erreichen Sie Stephan Jersch: 

Büro: Weidenbaumsweg 19, 21029 Bergedorf (Bahnhofsvorplatz)

E-Mal:  stephan.jersch
Telefon: 040 / 71 18 90 90

Das style-Element

Aktuelle Plenarrede

Zum Klimawandel fehlt in Hamburg jedes konkrete Ziel in der Agrarforschung

Debattenbeitrag zum TOP ' Leistungskraft und Zukunftsfähigkeit der Hamburger Agrarwirtschaft durch angewandte Forschung stärken' am 14.2.2018 in der Bürgerschaft