Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Umwelt und Technologie
19:00 - 21:00 Uhr
KINGZ Das Grillhaus - Rudolf Breitscheid Str. 40, 22880 Wedel  /  Die LINKE. Wedel

Wärme Für Hamburg - Dreck Für Wedel

Das Kohlekraftwerk Wedel muss weg!

Fast keine Woche vergeht, ohne dass es eine neue Meldung zum Kohlekraftwerk Wedel gibt:
 
Sei es, dass der Streit um die Schädlichkeit der ausgeworfenen Partikel die nächste Runde erreicht.
Sei es, dass in der energiepolitischen Diskussion um den Rückkauf des Wärmenetzes durch Hamburg neue Preise und Forderungen kursieren.
 
Egal, was passiert, in Wedel passiert nichts.
 
Das KW Wedel ist ewiger Streitpunkt zwischen Anwohnern, Vattenfall und dem LLUR in Kiel.
 
Es referiert Stephan Jersch, Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft und dort Energiepolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE.
 
Die Position der LINKEN ist dabei ganz klar:
 
Das Kohlekraftwerk muss weg.
 
Das funktioniert nur mit Hamburg zusammen.
Die Stadt Wedel muss dafür endlich klare Position gegen die Partikelniederschläge zeigen und darf nicht länger so tun, als ob sie das Hamburg-Vattenfall-Kraftwerk auf ihrem Stadtgebiet nichts angeht.

In meinen Kalender eintragen

Veranstaltungsort

KINGZ Das Grillhaus - Rudolf Breitscheid Str. 40, 22880 Wedel


Stephan Jersch ist Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft. Für die Fraktion DIE LINKE ist er Fachsprecher für Wirtschaft, Umwelt und Technologie, Medien- und Netzpolitik, Landwirtschaft, Bezirke, Tierschutz. Er vertritt seine Fraktion in den Ausschüssen für Umwelt sowie Wirtschaft, Innovation, Medien. 

So erreichen Sie Stephan Jersch: 

Büro: Weidenbaumsweg 19, 21029 Bergedorf (Bahnhofsvorplatz)

E-Mal:  stephan.jersch
Telefon: 040 / 71 18 90 90

Das style-Element

Aktuelle Plenarrede

Zum Klimawandel fehlt in Hamburg jedes konkrete Ziel in der Agrarforschung

Debattenbeitrag zum TOP ' Leistungskraft und Zukunftsfähigkeit der Hamburger Agrarwirtschaft durch angewandte Forschung stärken' am 14.2.2018 in der Bürgerschaft