Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Mehr Geld für Straßenbäume muss her!

Die Pflege der Straßenbäume in Hamburg ist massiv unterfinanziert. Das ergibt eine Anfrage (Drs. 22/1853) der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft. Dazu sagt Stephan Jersch, der umweltpolitische Sprecher der Fraktion:

  • Die Schriftliche Kleine Anfrage "Baumfällungen in Hamburger Kleingartenvereinen (KGV)" (Drs. 22/1853) ist hier als PDF online.

Es ist scheinheilig, wenn die Umweltbehörde und Senator Kerstan immer wieder Erfolgsmeldungen zum städtischen Grün herausposaunen. Die Zahlen zur Baumpflege zeigen, dass die Bezirke mindestens seit 2019 nicht mehr mit dem Geld für die Pflege der Straßenbäume auskommen. Bei den Mitteln für die Grün- und Erholungsanlagen ist der Senat nicht mal auskunftsfähig, was Schlimmes erwarten lässt.“

Die finanzielle Situation hat sich trotz großer Defizite schon 2019 nicht entspannt – im Gegenteil.  „2019 wurde noch mit zusätzlichen Haushaltsmitteln erfolglos versucht, gegenzusteuern“, so Jersch. „Jetzt, wo der Klimastress die Straßenbäume weiter an den Rand der Existenzfähigkeit bringt, müsste erneut gehandelt werden. Straßenbäume sind ein wichtiger Teil des Klimaschutzes und trotzdem wird in Hamburg so getan, als sei das Problem erkannt und im Griff. Senator Kerstan muss den Ernst der Lage eingestehen und erneut zusätzliche Haushaltsmittel mobilisieren.“


Stephan Jersch ist seit 2015 Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft und gewählter Wahlkreisabgeordneter für Bergedorf. Für die Fraktion DIE LINKE ist er Fachsprecher Umwelt und Energie, Landwirtschaft, Tourismus, Tierschutz und Bezirke.

So erreichen Sie Stephan Jersch: 

Büro: Weidenbaumsweg 19, 21029 Bergedorf (Bahnhofsvorplatz)

E-Mal:  stephan.jersch
Telefon: 040 / 71 18 90 90

Sprechzeiten:

  • Montags 15 bis 18 Uhr
  • Dienstags 9 bis 10:30 Uhr
  • Freitags 9 bis 12 Uhr
     
Das style-Element
Stephan Jersch
Aktuelle Plenarrede
Keine Fahrverbote für Motorradfahrer - keine Anwendung des Sippenhaftprinzips!

Rede in der Hamburgischen Bürgerschaft am 24. Juni 2020: Keine Fahrverbote für Motorradfahrer - keine Anwendung des Sippenhaftprinzips!