Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Stephan Jersch

Schrifliche Kleine Anfrage Erneuerungen am Hamburger Stromnetz

Nach dem Volksentscheid zur Rekommunalisierung der Netze und der im ersten Schritt erfolgten Übernahme des Stromnetzes durch die Freie und Hansestadt Hamburg hat die neue städtische Gesellschaft „Stromnetz Hamburg GmbH“ für die kommenden Jahresbilanzen niedrigere Gewinne als im letzten Jahr angekündigt und dies mit notwendigen Erneuerungen am Hamburger Stromnetz begründet. In einer aktuellen Pressemeldung hat die „Stromnetz Hamburg GmbH“ nun mitgeteilt, dass bis Juni 2016 200 Kilometer Freileitungen in Hamburg ausgetauscht werden.

Nach dem Volksentscheid zur Rekommunalisierung der Netze und der im ersten Schritt erfolgten Übernahme des Stromnetzes durch die Freie und Hansestadt Hamburg hat die neue städtische Gesellschaft „Stromnetz Hamburg GmbH“ für die kommenden Jahresbilanzen niedrigere Gewinne als im letzten Jahr angekündigt und dies mit notwendigen Erneuerungen am Hamburger Stromnetz begründet. In einer aktuellen Pressemeldung hat die „Stromnetz Hamburg GmbH“ nun mitgeteilt, dass bis Juni 2016 200 Kilometer Freileitungen in Hamburg ausgetauscht werden.

Vor diesem Hintergrund frage ich den Senat:


Der Senat beantwortet die Fragen – teilweise auf der Grundlage von Auskünften der Stromnetz Hamburg GmbH – wie folgt:

1.    Wie groß ist das Leitungsnetz der „Stromnetz Hamburg GmbH“? Bitte nach Art der Leitungen aufschlüsseln.

2.    Wie alt sind die Leitungen der „Stromnetz Hamburg GmbH“? Bitte nach Art der Leitungen und Länge aufteilen.
      a.    Mit welcher verbliebenen Nutzungsdauer ist bei diesen Leitungen zu rechnen? Bitte die zu erwartenden Nutzungsdauern nach Leitungsarten und Länge aufteilen

3.    Wie lange kann eine Stromleitung betrieben werden, bevor der zu erwartende Erhaltungsaufwand betriebswirtschaftlich eine Leitungserneuerung notwendig macht? Bitte nach Art der Leitung und Länge im Bestand der „Stromnetz Hamburg GmbH“ aufschlüsseln.

 

Art der LeitungLänge in KmDurchschnittsalter in JahrenBetriebstypische Nutzungsdauer in Jahren
Kabel Hochspannung36037,550-60
Kabel Mittelspannung5,96540,960-70
Kabel Niederspannung inkl.    Hausanschluss20.08738,070-80
Freileitung Hochspannung59246,270-80
Freileitung Mittelspannung0
Freileitung Niederspannung inkl. Hausanschluss73051,350-60

Die erwartete Restnutzungsdauer ergibt sich aus der Differenz des tatsächlichen Alters zur betriebsty-pischen Nutzungsdauer. Individuell kann die Nutzungsdauer einzelner Betriebsmittel abhängig z.B. von den Betriebsbedingungen, den Umwelt- und Wettereinflüssen und den Errichtungsumständen von der durchschnittlich zu erwartenden Nutzungsdauer abweichen. Die angegebene Nutzungsdauer beinhaltet die betriebswirtschaftlichen Abwägungen zwischen Erhalt und Erneuerung.

4.    Gibt es für das Leitungsnetz der „Stromnetz Hamburg GmbH“ Pläne, Leitungsstrecken durch Erdkabel zu ersetzen?Wenn ja: Welche Strecken sind das und welche zeitliche Perspektive gibt es hierfür?

Die Stromnetz Hamburg GmbH ist gem. dem mit der FHH am 12. November 2014 abgeschlossenen Wegenutzungsvertrag verpflichtet, bestehende Nieder- und Mittelspannungsfreileitungen so zügig wie möglich durch Erdkabel zu ersetzen. Im Bereich des Mittelspannungsnetzes ist dieses Ziel bereits erreicht. Insgesamt sind über 95% des Leitungsnetzes der Stromnetz Hamburg GmbH erdverkabelt. Derzeit wird überdies geprüft, welche weiteren Freileitungen nach Maßgabe des Wegenutzungsvertrages erdverkabelt werden können.

5.    Wie groß ist das Leitungsnetz der „Stromnetz Hamburg GmbH“, das aus betriebswirtschaftlicher Sicht innerhalb der nächsten fünf Jahre (2016 bis 2020) ausgetauscht werden muss?

6.    Wie groß ist das Leitungsnetz der „Stromnetz Hamburg GmbH“, das eigentlich ausgetauscht werden müsste, vorerst aber durch Wartungsmaßnahmen in Betrieb gehalten wird? Bitte nach Leitungsart, letztes Erneuerungsjahr und Grund der Austauschverschiebung aufführen.

In den Jahren 2016 bis 2020 ist der planmäßige Austausch über alle drei Spannungs¬ebenen von insgesamt rd. 650 km Kabelnetz geplant. Überdies soll auf einer Trassenlänge von 70 km ein Teilaustausch von insgesamt 300 km Leiterseilen im Hochspannungsfreileitungsnetz umgesetzt werden. Erneuerungen in Niederspannungsfreileitungsabschnitten sind derzeit nicht geplant.

Das Hamburger Leitungsnetz wird auf der Grundlage einer langfristig angelegten Asset-Strategie kontinuierlich erneuert. Über die aufgeführten Austausche hinaus gibt es derzeit keinen weiteren Bedarf.


Stephan Jersch ist Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft. Für die Fraktion DIE LINKE ist er Fachsprecher für Wirtschaft, Umwelt und Technologie, Medien- und Netzpolitik, Landwirtschaft, Bezirke, Tierschutz. Er vertritt seine Fraktion in den Ausschüssen für Umwelt sowie Wirtschaft, Innovation, Medien. 

So erreichen Sie Stephan Jersch: 

Büro: Weidenbaumsweg 19, 21029 Bergedorf (Bahnhofsvorplatz)

E-Mal:  stephan.jersch
Telefon: 040 / 71 18 90 90

Das style-Element