Zum Hauptinhalt springen

Klimakiller im Hafen: LINKE fordert Stopp des Exports begasten Stammholzes

Seit Januar 2020 ist bekannt, dass der Einsatz von Sulfuryfluorid im Hamburger Hafen in den letzten Jahren drastisch zugenommen hat. In großen Mengen eingesetzt wird das Klimagas für Exportholz nach China  - in den gegenwärtig genutzten Mengen hat es die Klimawirkung eines Steinkohlekraftwerks in Hamburg erreicht. Über Gesprächsrunden und Absichtserklärungen hinaus hat der Senat bisher nur ein Vorgutachten bei der TU HH erstellen lassen. Konkrete Maßnahmen fehlen völlig. Die Linksfraktion beantragt heute in der Bürgerschaft, den Export von mit Sulfuryfluorid begastem Stammholz über den Hamburger Hafen zu stoppen und sich für ein Verbot dieses Klimagases einzusetzen.

  • Der Antrag "Dem Klimawandel entschiedener entgegentreten – Kein Sulfuryldifluorid-begastes Stammholz mehr über den Hamburger Hafen" (Drs. 22/6437) ist hier als PDF online.

Dazu Stephan Jersch, umweltpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft: „Die Untätigkeit des Senats ist für mich unfassbar – nur weil die Treibhausgas-Emissionen von Sulfurylfluorid nicht in die Klimabilanz eingehen, kann das kein Grund fürs Nichtstun sein. Deutschland könnte in der jetzigen Situation das exportierte Holz auch gut selber verwenden und deshalb ist es doppelt absurd, einen wichtigen Rohstoff zu exportieren und damit das Klima zu schädigen. Die Linksfraktion fordert ein Ende des Exports begasten Stammholzes, bis es eine Lösung gibt, die die Freisetzung des Klimakillergases verhindert.“

Zuletzt zum Thema auch: 

Stephan Jersch ist seit 2015 Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft und gewählter Wahlkreisabgeordneter für Bergedorf. Für die Fraktion DIE LINKE ist er Fachsprecher Umwelt und Energie, Landwirtschaft, Tourismus, Tierschutz und Bezirke.

So erreichen Sie Stephan Jersch: Büro: Weidenbaumsweg 19, 21029 Bergedorf (Bahnhofsvorplatz), E-Mal:  stephan.jersch
Telefon: 040 / 71 18 90 90

Sprechzeiten:

  • Montags 15 bis 18 Uhr
  • Dienstags 9 bis 10:30 Uhr
  • Freitags 9 bis 12 Uhr
     

Telefon-Sprechstunden - Wegen CORONA ist das Büro geschlossen

Wegen der Corona-Pandemie sind wir zunächst nur telefonisch zu erreichen. Sie erreichen mich per Mail unter unter stephan.jersch@linksfraktion-hamburg.de und melden Sie sich unter 040-71189090. Bleibt / bleiben Sie gesund und bitte haltet Euch an die Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie.

Das style-Element
Aktuelle Plenarreden

Die Reden von Stephan Jersch in der Bürgerschaft finden Sie hier.