Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Anfragen und Anträge

 

Stephan Jersch

SKA: Zuwendungen für Bürgerhäuser aus der Produktgruppe Sozialraummanagement

Eine "strukturelle Verstetigung der für den Haushalt 2017/2018 von der Bürgerschaft beantragten Erhöhung der Mittel für Bürgerhäuser um 200 Tsd. €/Jahr" soll die chronische Unterfinanzierung dieser wichtigen Einrichtungen beseitigen. Weiterlesen


Stephan Jersch

Ahorn vs. U4 – Es kann nur einen geben! Wirklich?

Wie soll der massive Verlust an teils wertvollen Bäumen bei Weiterbau der U4 auf der Horner Geest ausgeglichen werden? Weiterlesen


Stephan Jersch

SKA: Wildtierpräsentationen in Zirkussen auf dem Gebiet der FHH

Trotz früherer tierschutzrechtlicher Verstöße erhielt der Circus Krone die Genehmigung für sein Gastspiel auf dem Heiligengeistfeld. Weiterlesen


Stephan Jersch

SKA: Empfehlung des Ausschusses für Umwelt und Energie zu Maßnahmen für mehr Nachtruhe

Ausweichende, unkonkrete oder ganz einfach unterlassene Antworten kennzeichnen diese Senatsantwort. Es gibt weder konkrete Auskünfte auf konkrete Fragen, z. B. zur (unzureichenden) Personalausstattung des Flughafen als einer möglichen Ursache für die zahlreichen Verspätungen im Flugverkehr, noch klare Ansagen auf klare Fragen, z. B. zur Pünktlichkeitsoffensive. Und wie sich der Senat im Rahmen der Evaluierung des Fluglärmschutzgesetzes von 2007 positioniert hat, ist geheim. Das immerhin gibt er offen zu. Weiterlesen


Stephan Jersch

SKA: Anwendung von Glyphosat- Sachstand

Obwohl immer deutlicher wird, dass Glyphosat nicht nur direkt auch für Nicht-Zielorganismen schädlich ist (Stichworte: Insektensterben und wahrscheinliche Kanzerogenität), sondern auch in Form seiner Abbauprodukte Böden und Grund-/Trinkwasser bedroht, wird das Pestizid in Hamburg weiterhin ausgebracht. Welche Auswirkungen dieser Art es schon gibt, geht aus dieser Senatsantwort nicht hervor. Und: Trotz Moratorium gab es im laufenden Jahr wieder 32 Ausnahmegenehmigungen für die Anwendung dieses Pestizids auf Nicht-Kulturflächen, wieder auf weit über 100 Hektar. Immerhin: Das Moratorium wurde dahingehend verschärft,"dass glyphosathaltige Pflanzenschutzmittel nur noch bei Nachweis einer Erforderlichkeit aufgrund der Betriebs-, Verkehrs- oder Anlagensicherheit genehmigt werden". Fragt sich, wie solche Genehmigungen vorher erteilt wurden. Weiterlesen


Stephan Jersch

SKA: Atomtransporte durch Hamburg (XIV)

Zum 31. Mal grüßt ein verstrahltes Murmeltier... Die Anzahl der Transporte von Kernbrennstoffen und sonstigen radioaktiven Stoffe wird 2018 voraussichtlich etwa genauso hoch sein wie 2017. Die Ladungssicherheit soll sich 2018 laut Senat weiter verbessern. Weiterlesen


Stephan Jersch

SKA: Arbeitsplätze in der Tourismusbranche

Ein Gutteil der Beschäftigten in der Tourismusbranche muss aufstocken. Das ist ergibt sich, unter anderem, aus dieser Senatsantwort. Weiterlesen


Stephan Jersch

SKA: Importe von Erdgas nach Hamburg: Stand der Dinge und zukünftige Planung

Erdgas wurde zumindest bis 2016 ausschließlich pipelinegebunden nach Hamburg importiert, "vermutlich" überwiegend aus Russland, so der Senat. Der Senat geht von einem weiter steigenden Bedarf an Erdgas aus, sieht sich dabei nicht in der Position, ordnungspolitisch steuernd einzuwirken. Einige Forschungsprojekte an Alternativen zu fossilen Brennstoffen werden von Hamburg unterstützt. Weiterlesen


Stephan Jersch ist Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft. Für die Fraktion DIE LINKE ist er Fachsprecher für Wirtschaft, Umwelt und Technologie, Medien- und Netzpolitik, Landwirtschaft, Bezirke, Tierschutz. Er vertritt seine Fraktion in den Ausschüssen für Umwelt sowie Wirtschaft, Innovation, Medien. 

So erreichen Sie Stephan Jersch: 

Büro: Weidenbaumsweg 19, 21029 Bergedorf (Bahnhofsvorplatz)

E-Mal:  stephan.jersch
Telefon: 040 / 71 18 90 90

Das style-Element

Aktuelle Plenarrede

Zum Klimawandel fehlt in Hamburg jedes konkrete Ziel in der Agrarforschung

Debattenbeitrag zum TOP ' Leistungskraft und Zukunftsfähigkeit der Hamburger Agrarwirtschaft durch angewandte Forschung stärken' am 14.2.2018 in der Bürgerschaft