Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Anfragen und Anträge

 

Stephan Jersch

SKA: Die dritte Fristverlängerung für ein Kraftwerk in Wedel – Totgesagte leben länger?

Glaubt man der aktuellen Auskunft des Senates, dann könnte das völlig veraltete Heizkraftwerk Wedel mit nur 14 Jahren Verspätung im Jahr 2026 endlich Geschichte werden. Weiterlesen


Stephan Jersch

SKA: Saisonarbeitskräfte in der Hamburgischen Landwirtschaft

Zu den Corona-bedingten Maßnahmen für Saisonarbeitskräfte in der Hamburgischen Landwirtschaft Weiterlesen


Stephan Jersch

SKA: Klimakiller-Gas Sulfurylfluorid: Vermeidung und Ersatz

Der Einsatz des Klimakiller-Gases Sulfurylfluorid geht auch 2020 ungebremst weiter, wie aus den Zahlen des ersten Quartals hervorgeht. Umweltbehörde wie Anwendern sind zwar eine Reihe von Alternativen zur Behandlung von Exportholz bekannt, gleichwohl muss deren Einsatz noch ein wenig länger diskutiert werden. Die vergangenen vier Monate seit dem Bekanntwerden der Klimagefährdung haben offensichtlich noch nicht ausgereicht, der hochbrisanten Praxis ein Ende zu setzen. Weiterlesen


Stephan Jersch

SKA: Fahrrinnenanpassung der Elbe

Die Corona-Krise verringert derzeit wohl das Umschlagsvolumen des Hafens, aber nicht die Anstrengungen bei der Elbvertiefung. Weiterlesen


Stephan Jersch

Zukunftssicherung der norddeutschen Jugendherbergen im Lockdown

Die Zukunftssicherung der norddeutschen Jugendherbergen im Lockdown werde derzeit von den zuständigen Behörden in Land und Bund erörtert, so der Senat. Diese Erörterung sei noch nicht abgeschlossen. Träger der Jugendherbergen werden auf die Kurzarbeitsregelungen und die Möglichkeit von Kreditaufnahmen verwiesen. Weiterlesen


Stephan Jersch

SKA: Atomtransporte durch Hamburg

Die vierteljährliche Routineabfrage zum Stand der atomaren Logistik in der Freien und Hansestadt ergibt: Im Hafen nichts Neues und auch nicht auf Hamburgs Straßen und Schienen. So sehr sich die Regierung auch bemüht: Die Unternehmen hören einfach nicht auf damit, Mensch und Umwelt mit ihrer strahlenden Fracht zu gefährden. Weiterlesen


Stephan Jersch

ANTRAG: Öffentlichkeit der Bezirksgremien

Demokratie ohne Öffentlichkeit ist nur ein Schatten ihrer selbst, sie verliert Legitimation. Die Corona-Krise ist kein Grund, parlamentarische Aktivitäten unter Ausschluss des Souveräns stattfinden zu lassen, findet die LINKE und beantragt das Streaming von Gremiensitzungen in den Bezirken. Weiterlesen


Stephan Jersch

SKA: Landgrabbing nun auch in Hamburg

Nach Auffassung des Senates ist ein Reiterhof genauso als Landwirtschaft anzusehen wie ein Hof, der Milch produziert. Damit könnten Hamburg jetzt rund 16 Prozent der Milchproduktion verloren gehen. Weiterlesen


Stephan Jersch

SKA: Gasbelastungen für Beschäftigte: Überprüfung, Vermeidung und Ersatz

Im Hamburger Hafen sind offenbar Arbeiter ungeschützt gesundheitsgefährdenden Stoffen ausgesetzt. Was weiß der Senat darüber und was tut er? Weiterlesen


Stephan Jersch

SKA: Reduzierung der Strom- und Wärmeerzeugung in den Kohle-Heizkraftwerken in Hamburg

Hamburgs mit Kohle betriebene Heizkraftwerke dienen nicht nur der Wärmeversorgung, sondern laufen auch außerhalb der Heizperiode und liefern Strom, aber auch Dampf für die Industrie. Offenbar ein lohnendes Geschäft auf Kosten von Umwelt und Anwohner*innen, dessen Details sich oftmals hinter "Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen" verstecken. Weiterlesen


Stephan Jersch ist seit 2015 Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft und gewählter Wahlkreisabgeordneter für Bergedorf. Für die Fraktion DIE LINKE ist er Fachsprecher Umwelt und Energie, Landwirtschaft, Tourismus, Tierschutz und Bezirke.

So erreichen Sie Stephan Jersch: 

Büro: Weidenbaumsweg 19, 21029 Bergedorf (Bahnhofsvorplatz)

E-Mal:  stephan.jersch
Telefon: 040 / 71 18 90 90

Das style-Element
Stephan Jersch
Aktuelle Plenarrede
Für zukunftsträchtige Investitionen in Hamburg braucht es einen Systemwechsel

Rede in der Hamburgischen Bürgerschaft am 6. Mai 2020: AKTUELLE STUNDE: In Krisenzeiten klug in die Zukunft investieren: 20 Milliarden Euro in den nächsten 20 Jahren für den Schul- und Hochschulbau, Klimaschutz, die Mobilitätswende und Wohnungsbau