Zum Hauptinhalt springen

Umwelt und Energie

 

Systemfehler Lützerath: Fehler der Klimapolitik jetzt korrigieren!

Die Linksfraktion hat für die Aktuelle Stunde der Bürgerschaftssitzung „Systemfehler Lützerath – Fehlentscheidungen in der Klimapolitik überall aufheben“ angemeldet. "Der Name Lützerath steht für all die fehlenden Entscheidungen und die Fehlentscheidungen, die eine wirksame Klimapolitik verhindern. Und da trägt auch Hamburg einen breiten Strauß bei“, sagt Stephan Jersch, umwelt- und energiepolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft. Weiterlesen


Bürger*innnenbeteiligung zur Überarbeitung des Klimaplans bis 6.Februar gestartet

Hamburg will die Klimaziele verschärfen. 70 Prozent weniger CO2 sollen es bis 2030 werden. Der derzeit gültige Klimaplan zeigt deutlich, dass es bei der Zielerreichung deutlich hapert. Die von der Umweltbehörde gestartete Online-Beteiligung ist eine gute Möglichkeit dem Senat neue Hausaufgaben für die Erreichung der Klimaziele mit auf den Weg zu geben. Link zur Online-Beteiligung: Willkommen | Hamburger Klimaplan (klimaplan-gemeinsam.hamburg) Weiterlesen


SKA „Wasserrahmenrichtlinie: Umsetzung in den Bezirken“ (Drs. 22/10370) ist hier als PDF online.

Die Schriftliche Kleine Anfrage „Wasserrahmenrichtlinie: Umsetzung in den Bezirken“ (Drs. 22/10370) ist hier als PDF online. Weiterlesen


Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie stockt – Mehr als 10 Millionen Euro bisher nicht ausgegeben

Die Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie ist nicht nur in Hamburg ein Dauerthema. In jedem Haushalt Hamburgs werden dafür bisher mehr als drei Millionen Euro bereitgestellt. Im gerade verabschiedeten Haushaltsentwurf sind es nun noch 2,9 Millionen Euro. Die Antwort auf die Anfrage „Wasserrahmenrichtlinie: Umsetzung in den Bezirken“ (Drs. 22/10370) ergibt nun, dass die Umsetzung der Maßnahmen erschreckend hinterherhinkt. Weiterlesen


Zunahme beim Fluglärm: Belästigung der Anwohner:innen ist aus dem Ruder gelaufen

Der Senat hat heute die Bilanz zum Fluglärm für 2022 vorgelegt. Daraus geht hervor: Mehr Luftverkehr, Nachtflüge und Beschwerden und erneut der wenig zielführende Verweis auf Mehrfachbeschwerdeführer und -führerinnen. Dazu Stephan Jersch, umweltpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft: Weiterlesen


Die Mär vom Ausstieg: Unveränderte Zahl von Atomtransporten durch Hamburg

Atomausstieg und atomfreies Hamburg? Alles Fehlanzeige: Trotz des freiwilligen Verzichts auf den Umschlag von Kernbrennstoffen im Hamburger Hafen ist die Stadt weiter Durchgangs –und der Hafen Umschlagsort für atomare Fracht. So ergeben neue Anfragen der Linksfraktion: Uranhexafluorid, das 2013 beim Brand der „Atlantic Cartier“ beinahe zur Katastrophe gleich gegenüber der Elbphilharmonie geführt hätte, wurde auch 2022 weiter im Hafen umgeschlagen und ging mit LKW und Bahn über Hamburgisches Gebiet. Die Abfragen der Linksfraktion zu Atomtransporten in unserer Stadt zeigen, wie inkonsequent der Atomausstieg - auch in Hamburg - umgesetzt wird: 62 Transporte fuhren bis Anfang Dezember über unsere Straßen. Die Anzahl der Transporte für 2022 wird also in etwa wieder bei den jährlichen Vergleichszahlen seit 2020 landen: Immer noch rollt im Schnitt wöchentlich ein Atomtransport über die Straßen unserer Hansestadt. Weiterlesen


SKA „Unterstützung des Hochlaufs von Wärmepumpen“ ( Drs. 22/10072)

Die Schriftliche Kleine Anfrage „Unterstützung des Hochlaufs von Wärmepumpen“ (Drs. 22/10072) ist hier als PDF online. Weiterlesen


Der Hamburger Senat bremst den Hochlauf von Wärmepumpen

Im Energiewendekonzept der Bundesregierung spielt der Hochlauf von Wärmepumpen zur Beheizung von Gebäuden eine sehr große Rolle. Durch eine Wärmeversorgung mit Wärmenetzen und mit Wärmepumpen sollen die fossilen Energieträger Erdgas, Heizöl und Kohle in den nächsten zwei Jahrzehnten vollständig ersetzt werden. Im Gegensatz zu ganz Deutschland liegt in Hamburg die Installation von Wärmepumpen - sogar im Neubau - weit hinter der von Erdgas- und Öl-Heizungen. Weiterlesen


Klimaplan: Schwammige Eckpunkte reichen nicht

Der rot-grüne Senat redet viel von Klimaschutz und Zielen. Doch auch im neue Klimaplan kommen die genannten Maßnahmen den Anforderungen in vielen Handlungsfeldern nicht wirklich nach. Weiterlesen


Atomdrehscheibe Hamburg: 32 mal radioaktive Uran-Transporte in knapp drei Monaten für den Betrieb von Atomkraftwerken

16 Atomtransporte mit rund 150.000 Kilogramm angereicherten Uranbrennstoffen von und nach Schweden, Frankreich, Niederlande und Gronau in Nordrhein Westpfalen rollten per LKW durch Hamburg. Außerdem noch weitere 16 Transporte mit über 1.000.000 Kilogramm radioaktiven Uran-Stoffen, aus denen in weiteren Schritten Brennstoff für den Einsatz in Atomkraftwerken hergestellt werden soll. Diese Atomtransporte fanden zwischen Anfang September bis Anfang Dezember 2022 statt. Weiterlesen

Stephan Jersch ist seit 2015 Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft und gewählter Wahlkreisabgeordneter für Bergedorf. Für die Fraktion DIE LINKE ist er Fachsprecher Umwelt und Energie, Landwirtschaft, Tourismus, Tierschutz und Bezirke.

So erreichen Sie Stephan Jersch: Büro: Weidenbaumsweg 19, 21029 Bergedorf (Bahnhofsvorplatz), E-Mal:  stephan.jersch
Telefon: 040 / 71 18 90 90

Öffnungszeiten des Wahlkreisbüros

  • Montag: 15 bis 18 Uhr
  • Dienstag: 9 bis 10 Uhr
  • Donnerstag: 9 bis 13 Uhr
  • Freitag: 10 bis 12 Uhr
Das style-Element
Aktuelle Plenarreden

Die Reden von Stephan Jersch in der Bürgerschaft finden Sie hier.