Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Umwelt und Energie

 

SKA „Nachfrage zur Begründung für die Nichtauskunft auf die Schriftliche Kleine Anfrage „Evokation der Planung für die Erweiterung der Deponie Feldhofe“ (Drs. 22/3986)" (Drs. 22/4676)

Die Schriftliche Kleine Anfrage „Nachfrage zur Begründung für die Nichtauskunft auf die Schriftliche Kleine Anfrage „Evokation der Planung für die Erweiterung der Deponie Feldhofe“ (Drs. 22/3986)" (Drs. 22/4676) ist hier alsPDF online. Weiterlesen


Deponie Feldhofe: Ein bißchen mehr Antwort

Die Geheimbesprechung der Hafenbehörde mit ausgewählten Politikerinnen und Politikern der Bezirksversammlung Bergedorf war Anlass noch mal nachzufragen. In einer ersten Antwort auf meine Anfrage „Evokation der Planung für die Erweiterung der Deponie Feldhofe“ (Drucksache 22/3986) wollte der Senat weder mitteilen wer zu dem Gespräch eingeladen hatte, wer zu den Eingeladenen zählte, wann das Gespräch stattfand, ob Bezirksamt oder andere Behörden eingeladen waren und ob die danach erfolgte Evokation des Planverfahrens zur Erweiterung der Schlickdeponie Feldhofe Thema in der Sitzung war. Weiterlesen


SKA „Was ist aus der rot-grünen LNG-Sackgasse geworden?“ (Drs. 22/4675)

Die Schriftliche Kleine Anfrage „Was ist aus der rot-grünen LNG-Sackgasse geworden?“ (Drs. 22/4675) ist hier als PDF online. Weiterlesen


Da war doch etwas mit Liquified Natural Gas (LNG)!

In der letzten Legislaturperiode, also bevor die Politik gelernt hat, „Wasserstoff“ zu buchstabieren, schien LNG noch das Allheilmittel der zukünftigen Energiepolitik zu sein. Das habe ich in mehreren Reden in der Bürgerschaft heftig kritisiert. Da es nun stiller um diese Energieform geworden ist, wollte ich mich mal nach dem Stand der LNG-Planungen für Hamburg erkundigen. Dazu habe ich mit der Anfrage „Was ist aus der rot-grünen LNG-Sackgasse geworden?“ (Drs. 22/4675) nach Antworten gesucht. Weiterlesen


SKA "Neuwerk – Hamburgs unerreichbares Eiland?" (Drs: 22/4635)

Die Schriftliche Kleine Anfrage "Neuwerk – Hamburgs unerreichbares Eiland?" (Drs: 22/4635) ist hier als PDF online. Weiterlesen


SKA „Partikelemissionen des Kraftwerks Wedel – Sind die Antworten des Senats vollständig?“ (Drucksache 22/4333)

Die Schriftliche Kleine Anfrage „Partikelemissionen des Kraftwerks Wedel – Sind die Antworten des Senats vollständig?“ (Drucksache 22/4333) ist hier als PDF online. Weiterlesen


Weiß der Senat nicht, was Wärme Hamburg weiß? Absurdes Antwortspiel um das Kohlemonster in Wedel

Wenn da mal nicht wer kneift! In der leider verlorenen Auseinandersetzung der Anwohnerinnen und Anwohner mit dem Umweltministerium in Kiel um den Partikelniederschlag des Kohleheizkraftwerks Wedel hatte Wärme Hamburg immer mal gerne mehrere andere Kohlekraftwerke in der Republik als Beispiel dafür angeführt, dass alte Kohlekraftwerke nun mal ätzende Partikel emittieren. Aus den betroffenen Kraftwerken in Kiel, Heyden und Hastedt wurde das jedoch vehement in Abrede gestellt. Laut den Angaben der dortigen Verantwortlichen sind solche Partikelniederschläge mitnichten üblich und galten dort als Zwischenfälle, die sofort abgestellt wurden. Weiterlesen


Ist Hamburgs Eiland Neuwerk bald unerreichbar?

Neuwerk ist ein idyllisches Eiland, das öffentlich meist zu wenig Aufmerksamkeit erhält. Dabei haben es die Neuwerkerinnen und Neuwerker schwer genug. Der auf der begrenzten Fläche Neuwerks notwendige Spagat zwischen Umweltschutz und wirtschaftlichem Überleben der Einheimischen ist kompliziert. Einen Ausgleich zu finden sowie auch eine behutsame Entwicklung der Insel und damit eine Perspektive für die Bewohnerinnen und Bewohner zu ermöglichen, hat bereits viel Papier gekostet. Ein entscheidender Faktor ist dabei der Tourismus. Weiterlesen


#Reich(t)füralle: Ein LINKER Umwelt-Haushalt für Hamburg

Die Klimakatastrophe bedroht uns alle – doch Hamburgs Umweltpolitik ist noch immer viel zu zaghaft. Mit unseren Haushaltsanträgen machen wir dem Senat Dampf für mehr für mehr Klimaschutz. So fordern wir unter anderem, das Fernwärmenetz endlich vollständig zu rekommunalisieren, damit die Konzerne den Umweltschutz nicht länger ausbremsen können. Außerdem schlagen wir ein Programm für mehr Sonnenstrom vor, ein Entsiegelungsprogramm, damit Hamburgs Böden wieder mehr Luft bekommen, und eine städtische Bauhütte, um klimagerechtes Bauen voranzubringen. Die Bio-Landwirtschaft wollen wir fördern, indem wir regionale und ökologische Produkte auf die Hamburger Kantinentische bringen. Weiterlesen


SKA "Kein Ende beim Gefrickel rund um das Kohleheizkraftwerk Wedel?" (Drs.22/4173)

Die Schriftliche Kleine Anfrage ist hier als PDF online: Kein Ende beim Gefrickel rund um das Kohleheizkraftwerk Wedel? (Drs.22/4173) Weiterlesen


Stephan Jersch ist seit 2015 Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft und gewählter Wahlkreisabgeordneter für Bergedorf. Für die Fraktion DIE LINKE ist er Fachsprecher Umwelt und Energie, Landwirtschaft, Tourismus, Tierschutz und Bezirke.

So erreichen Sie Stephan Jersch: Büro: Weidenbaumsweg 19, 21029 Bergedorf (Bahnhofsvorplatz), E-Mal:  stephan.jersch
Telefon: 040 / 71 18 90 90

Sprechzeiten:

  • Montags 15 bis 18 Uhr
  • Dienstags 9 bis 10:30 Uhr
  • Freitags 9 bis 12 Uhr
     

Telefon-Sprechstunden - Wegen CORONA ist das Büro geschlossen

Wegen der Corona-Pandemie sind wir zunächst nur telefonisch zu erreichen. Die nächste digitale Sprechstunde findet statt am: 6. Mai 2021 von 16 bis 17.30 Uhr. Anmeldung erbeten unter stephan.jersch@linksfraktion-hamburg.de ... damit niemand warten muss. Die Sprechstunde kann sowohl telefonisch unter 040-71189090 oder auch per Zoom-Gespräch (der Link wird dann zugeschickt) erfolgen. Bleibt / bleiben Sie gesund und bitte haltet Euch an die Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie.

Das style-Element
Aktuelle Plenarreden

Die Reden von Stephan Jersch in der Bürgerschaft finden Sie hier.