Zum Hauptinhalt springen

Wirtschaft

 

SKA "Mehr Tempo beim Windenergieausbau in Hamburg" (Drucksache 22/8216)

Die Schriftliche Kleine Anfrage "Mehr Tempo beim Windenergieausbau in Hamburg" (Drucksache 22/8216) ist hier als PDF online. Und hier auch bereits mit den Antworten. Weiterlesen


Mehr Tempo beim Windenergieausbau in Hamburg nicht in Sicht

Eine nach Angaben des Windenergie-Landesverbands Hamburg technisch bis zu zehnfache Steigerung der Windstromerzeugung bei Anlagen im Hamburger Außengebiet lässt weiter auf sich warten. „Der Senat arbeitet an der Klärung der rechtlichen Fragen“, so heißt es in der Senats-Antwort auf eine erneute Nachfrage durch den Bürgerschaftsabgeordneten Stephan Jersch (Linksfraktion Hamburg). Großen Ankündigungen beim Ausbau der Erneuerbaren Energie stehen bis heute kaum Maßnahmen des rot-grünen Senats gegenüber, kommentiert Jersch: Weiterlesen


Nach Tschernobyl: Laufzeitverlängerung für AKW kann und darf keine Lösung sein

Am heutigen 26.4. jährt sich der GAU im heute auf ukrainischem Boden stehenden AKW Tschernobyl zum 36. Mal. Aber erst kurz nach der Katastrophe im japanischen AKW Fukushima vor 11 Jahren beschloss der Bundestag den Atomausstieg Deutschlands bis Ende 2022. Dazu Stephan Jersch, umweltpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft: Weiterlesen


Hamburg ersetzt russische Kohle: Ersatz unter anderem aus Kolumbien

"Hamburg braucht andere Blutkohle", titelt die Taz-Hamburg und erklärt: "Die Hamburgische Bürgerschaft debattiert über die Folgen für die lokale Energieversorgung. Die Steinkohle kommt nun auch aus Kolumbien." Rund 50 Prozent der Kohle, die in den Hamburger Heizkraftwerken in Tiefstack und Wedel zu Wärme und Strom klimaschädlich verheizt wird, stammte aus Russland. Nun kommt Kohle aus Südafrika und Kolumbien. Stephan Jersch mahnt, genau zu prüfen, wie es mit den Menschenrechten bei den Kohlelieferungen aus Kolumbien aussieht. Die Linksfraktion hatte in der aktuellen Stunde das Thema "Auf Kohle gebaut – Steht Hamburgs Wärmeversorgung vor dem Kollaps?" angemeldet. Die CDU fordert gar, das Klimakohlemonster Moorburg wieder in Betrieb zu nehmen. Weiterlesen


Antrag "Wundertüte Wasserstoff: Großes Interesse, großes Potenzial – aber auch ein großer Beitrag zur Energiewende und zum Klimaschutz?" (Drs.22/7812)

Der Antrag hier "Wundertüte Wasserstoff: Großes Interesse, großes Potenzial – aber auch ein großer Beitrag zur Energiewende und zum Klimaschutz?" (Drs.22/7812) ist hier als PDF online. Weiterlesen


Energiewende: Linksfraktion fordert neue Strategie zur Nutzung von 'grünem' Wasserstoff

"Wundertüte Wasserstoff" – unter diesem Titel hat die Linksfraktion heute ihren Antrag in die Bürgerschaft eingebracht. Der Hintergrund: Die Energie-Bilanz der Herstellung von Wasserstoff - meistens gewonnen aus Erdgas – liegt nur zwischen 60 und 90 Prozent. „Auch der Energieverlust bei der Umwandlung von 'erneuerbarem' Strom zu Wasserstoff ist hoch und deshalb kann Wasserstoff nur ein Baustein bei der Energiewende sein“, so der energiepolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft, Stephan Jersch. Der Antrag wurde ohne Debatte in den Umweltaususchuss verwiesen. Weiterlesen


Energieversorgung: LNG darf nicht zur Dauerlösung werden

Heute findet in Hamburg die Tagung des „LNG & Future Fuels Forum“ statt. Zwar geht es vordergründig ‚nur‘ um alternative Schiffskraftstoffe - doch die russische Invasion in der Ukraine und der dadurch beschleunigte Abschied von fossilen Energieträgern aus Russland verschiebt den Fokus hin zu einem wesentlich weitergehenden Ersatz von Erdgas durch Flüssigerdgas (LNG). Weiterlesen


Scharhörn: Linksfraktion bringt Thema Elbschlick in die Bürgerschaft

Die Linksfraktion bringt heute die bisher nur aufgeschobene Verklappung des Hafenschlicks bei Scharhörn in der Bürgerschaft auf die Tagesordnung. Hamburgs Ankündigung hatte für Ärger und Irritation gesorgt. Der breite Widerstand der Nachbarländer Niedersachsen und Schleswig-Holstein, der betroffenen Landkreise und der Stadt Cuxhaven und die Prozessankündigungen der Umweltverbände haben nun dazu geführt, dass bis Oktober der Hafenschlick an der Verklappungsstelle des Bundes ‚Neuer Luechtergrund‘ versenkt wird. Doch auch diese Verbringstelle ist seit Jahren nicht unumstritten. Weiterlesen


Antrag „Mehr Menschen an der Energiewende beteiligen: Kleinfotovoltaikanlagen fördern“ (Drucksache 22/7655)

Der Antrag „Mehr Menschen an der Energiewende beteiligen: Kleinfotovoltaikanlagen fördern“ (Drucksache 22/7655) ist hier als PDF online. Weiterlesen


Antrag "Vertrauensvolle Zusammenarbeit in der Elbschlickproblematik nicht aufs Spiel setzen – keine Verklappung von Hafenschlick vor Scharhörn ohne Einbeziehung des Bundes und der betroffenen Länder sowie der Umweltverbände" (Drucksache 22/7656neu)

Der Antrag "Vertrauensvolle Zusammenarbeit in der Elbschlickproblematik nicht aufs Spiel setzen – keine Verklappung von Hafenschlick vor Scharhörn ohne Einbeziehung des Bundes und der betroffenen Länder sowie der Umweltverbände" (Drucksache 22/7656neu) ist hier als PDF online. Weiterlesen

Stephan Jersch ist seit 2015 Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft und gewählter Wahlkreisabgeordneter für Bergedorf. Für die Fraktion DIE LINKE ist er Fachsprecher Umwelt und Energie, Landwirtschaft, Tourismus, Tierschutz und Bezirke.

So erreichen Sie Stephan Jersch: Büro: Weidenbaumsweg 19, 21029 Bergedorf (Bahnhofsvorplatz), E-Mal:  stephan.jersch
Telefon: 040 / 71 18 90 90

Sprechzeiten:

  • Montags 15 bis 18 Uhr
  • Dienstags 9 bis 10:30 Uhr
  • Freitags 9 bis 12 Uhr
     

Telefon-Sprechstunden - Wegen CORONA ist das Büro geschlossen

Wegen der Corona-Pandemie sind wir zunächst nur telefonisch zu erreichen. Sie erreichen mich per Mail unter unter stephan.jersch@linksfraktion-hamburg.de und melden Sie sich unter 040-71189090. Bleibt / bleiben Sie gesund und bitte haltet Euch an die Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie.

Das style-Element
Aktuelle Plenarreden

Die Reden von Stephan Jersch in der Bürgerschaft finden Sie hier.