Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Tourismus

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Cyclo_touring_illustrative.jpg?uselang=de
 

Stephan Jersch

Senat lässt städtisches Flughafen-Personal im Regen stehen

Zur heutigen Demonstration der Beschäftigten der Bodenverkehrsdienste des Flughafens Hamburg gegen ihre Lage in der Corona-Krise Weiterlesen


Stephan Jersch

Zukunftssicherung der norddeutschen Jugendherbergen im Lockdown

Die Zukunftssicherung der norddeutschen Jugendherbergen im Lockdown werde derzeit von den zuständigen Behörden in Land und Bund erörtert, so der Senat. Diese Erörterung sei noch nicht abgeschlossen. Träger der Jugendherbergen werden auf die Kurzarbeitsregelungen und die Möglichkeit von Kreditaufnahmen verwiesen. Weiterlesen


Stephan Jersch

Die Rettung der Jugendherbergen muss auf die Tagesordnung

Die Corona-Pandemie hat weite Teile der Republik in den Lockdown gestürzt. Die Politik versucht, den Auswirkungen mit einer Vielzahl an Hilfs- und Förderprogrammen entgegen zu wirken. Schon früh sind dabei Lücken entdeckt und mit schnellen Maßnahmen zumindest vorläufig behoben worden. So bekamen beispielsweise Kultureinrichtungen oder Sportvereine eigene Rettungsschirme. Bisher außen vor blieben die Jugendherbergen. Weiterlesen


Stephan Jersch

SKA: Aktuelle Entwicklungen bei Kreuzfahrtschiffanläufen in Hamburg

Was dahinter steckt, dass Schiffe im Hafen den Landstrom nicht im möglichen Ausmaß nutzen, ist so undurchsichtig wie die Abgaswolken aus den Schiffsmotoren. Weiterlesen


Stephan Jersch

Bericht über die Veranstaltung "Nachhaltiger Tourismus und Klimaschutz in Kuba" im Hamburger Rathaus

Am Samstag, dem 9. November, fand im Hamburger Rathaus eine Veranstaltung "Nachhaltiger Tourismus und Klimaschutz in Kuba" statt, mit Osvaldo Romero, kubanischer Energie- und Tourismusexperte, Stephan Jersch und Martin Dolzer für die Linksfraktion, mit Unterstützung der kubanischen Botschaft in Berlin im Rahmen des Lateinamerikaherbstes 2019 in Hamburg, veranstaltet von DIE LINKE, Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft, und Cuba Sí Hamburg. Weiterlesen


Stephan Jersch

„Cruise Days“: Klimakillen nur zum Spaß

Völlig aus der Zeit gefallen: Die Cruise Days mit ihrem verheerenden Klimabilanz. Weiterlesen


Stephan Jersch

SKA: Hossa, Hossa! Stimmung klasse, Umwelt egal? Wie ist die Bilanz des diesjährigen Schlagermoves?

Hossa, Hossa! Stimmung klasse, Umwelt egal? Wie ist die Bilanz des diesjährigen Schlagermoves? Weiterlesen


Stephan Jersch

SKA: Ein stadtgewollter Anachronismus: Die 17. Harley Days in Hamburg

45.000 Motorräder und 600.000 Touristen seien bei den Harley Days gewesen, meint der Senat der ehemaligen Klimahauptstadt Hamburg. Von der Klimabilanz dieses fossilen Groß-Events will er aber nichts wissen. Weiterlesen


Stephan Jersch

Laut, lauter, „Harley Days“: Muss das wirklich?

Ein Anachronismus in Zeiten der galoppierenden Klimaerwärmung und eigentlich ein No-Go in einer Stadt, die unter Luftverschmutzung ächzt: Die Massenversammlung fossiler Zweiräder. Weiterlesen


Stephan Jersch

Antrag: Luftverkehr bei der Klimarettung miteinbeziehen

Obwohl kein Verkehrsmittel das Klima derart stark schädigt wie das Flugzeug, wird dieser Aspekt zumeist nachrangig behandelt. Die LINKE beantragt, den Luftverkehr endlich in die Überlegungen zum Klimaschutz einzubeziehen. Weiterlesen


Stephan Jersch ist seit 2015 Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft und gewählter Wahlkreisabgeordneter für Bergedorf. Für die Fraktion DIE LINKE ist er Fachsprecher Umwelt und Energie, Landwirtschaft, Tourismus, Tierschutz und Bezirke.

So erreichen Sie Stephan Jersch: 

Büro: Weidenbaumsweg 19, 21029 Bergedorf (Bahnhofsvorplatz)

E-Mal:  stephan.jersch
Telefon: 040 / 71 18 90 90

Das style-Element
Stephan Jersch
Aktuelle Plenarrede
Für zukunftsträchtige Investitionen in Hamburg braucht es einen Systemwechsel

Rede in der Hamburgischen Bürgerschaft am 6. Mai 2020: AKTUELLE STUNDE: In Krisenzeiten klug in die Zukunft investieren: 20 Milliarden Euro in den nächsten 20 Jahren für den Schul- und Hochschulbau, Klimaschutz, die Mobilitätswende und Wohnungsbau