Zum Hauptinhalt springen

Herzlich Willkommen

beim Bürgerschaftsabgeordneten Stephan Jersch. Weiterlesen

Meldungen

Ausverkauf stoppen: Hamburgs Landwirtschaft eine Zukunft geben!

Heute übergeben Bürger:innen mehr als 114.000 Unterschriften unter eine Onlinepetition für den Erhalt des Moorhofs in Rissen - einem der letzten Milchviehbetriebe Hamburgs. Dazu Stephan Jersch, agrarpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft: Weiterlesen


„Energie hoch 4“-Nachhaltigkeitsprojekt an Schulen: Die Wirksamkeit ist zweifelhaft hoch 4

Das Programm Fifty/Fifty, bei dem Schulen für Energieeinsparungen prämiert wurden und 45 Prozent des eingesparten Betrags erhielten, ist schon in der letzten Legislatur von Rot-Grün zugunsten des „Energie hoch 4“-Programms zu Grabe getragen worden. Mit mehreren Anfragen hat die Linksfraktion mittlerweile eine Vielzahl von Informationen gesammelt, mit denen sich der deutliche Qualitätsabfall durch das „Energie hoch 4“-Programm belegen lässt. Mit der letzten Schriftlichen Kleinen Anfrage „Energie4 – städtisches Green Washing?“ (Drucksache 22/6575) wird nochmals deutlich, dass das neue Programm in großen Teilen gar nichts mit den Anstrengungen der Schulen und der Schülerinnen und Schüler für nachhaltiges Verhalten zu tun hat. Weiterlesen


Brokdorf wird abgeschaltet: Doch der Atomausstieg ist noch lange nicht komplett!

Am 31. Dezember geht das Atomkraftwerk Brokdorf nach mehr als 35 Jahren vom Netz. Hamburg hat mit der HEW tatkräftig an der fatalen Atompolitik Deutschlands mitgewirkt und mit PreussenElektra einen verhängnisvollen Weg in der Energiepolitik beschritten. Der Widerstand gegen den Bau und den Betrieb dieses Atomrelikts hat hunderttausende Menschen aus der Region und auch darüber hinaus politisiert. Weiterlesen


„Daten im Sinne der Fragestellung liegen nicht vor“ – Hamburgs Straßenbäume sind ein blinder Fleck für die Behörde

Noch im Koalitionsvertrag 2020 war der langfristige Schutz und Erhalt der Straßenbäume und ganz besonders des Bestands an Altbäumen dem Senat ein „wichtiges Anliegen“. Wichtig dafür ist, nachdem seit 2009 der Straßenbaumbestand um 7000 Bäume abnahm und erst seit 2018 wieder leichte Wachstumsraten hat, zu wissen, wo besonders widrige Verhältnisse für die Bäume herrschen und welche Bäume dringend Schutz- und Erhaltungsmaßnahmen bedürfen. Weiterlesen


Es muss kein grüner Wasserstoff sein, sagt der Senat – doch, muss es!

Gasnetz Hamburg kämpft um sein Geschäftsmodell. Hamburgs städtisches Gasnetzunternehmen hat ein Problem mit der Energiewende und der damit verbundenen Dekarbonisierung. Deshalb wird derzeit mit der Beimischung von bis zu 30 Prozent Wasserstoff experimentiert, um den Anteil an Erdgas im Leitungsnetz zu reduzieren. Weiterlesen


Ein neues Wasserschutzgebiet: Was nicht passt, wird passend gemacht!

In Stellingen plant der Senat schon seit längerem ein neues Wasserschutzgebiet (WSG): Stellingen-Süd. Anlässlich einer Rückfrage aus einem dort ansässigen Gewerbebetrieb und dem Hinweis auf eine jahrzehntelange Schadstoffbelastung des Gebiets, habe ich nachgefragt wie der Senat in einem schadstoffbelasteten Gebiet ein neues Wasserschutzgebiet begründen will und welche Risiken dort für das Grundwasser und die ansässigen Betriebe bestehen. Geredet hat mit letzteren die Stadt zumindest noch nicht, wie man der Antwort auf die Drucksache 22/6726 („Geplantes Wasserschutzgebiet Stellingen-Süd“) entnehmen kann. Weiterlesen


„Es zeichnet sich jedoch ab…“ - Wärme Hamburg und Senat im Rückwärtsgang bei der Kohlereduzierung!

Schon Mitte des Jahres gab es erste Vermutung, dass die versprochene Reduzierung des Kohleeinsatzes im Heizkraftwerk Wedel wohl nicht realisiert werden kann. Das Wedeler Kraftwerk produzierte weiter Kohlestrom im mindestens bisher bekannten Rahmen. Eine erste Nachfrage von mir („Selbstverpflichtung der Wärme Hamburg GmbH zur Senkung der Kohleverbrennung in Wedel“, Drucksache 22/4979), ob die Selbstverpflichtung eingehalten werden wird, beantwortete der Senat noch am 17. Juni 2020 mit einem kurzen ‚Ja‘. Im Verlaufe des Jahres wurde das aber immer unglaubwürdiger – die Stromproduktion ging weiter, auch wenn die Wärmeproduktionszahlen nicht publik werden. Weiterlesen

Stephan Jersch ist seit 2015 Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft und gewählter Wahlkreisabgeordneter für Bergedorf. Für die Fraktion DIE LINKE ist er Fachsprecher Umwelt und Energie, Landwirtschaft, Tourismus, Tierschutz und Bezirke.

So erreichen Sie Stephan Jersch: Büro: Weidenbaumsweg 19, 21029 Bergedorf (Bahnhofsvorplatz), E-Mal:  stephan.jersch
Telefon: 040 / 71 18 90 90

Sprechzeiten:

  • Montags 15 bis 18 Uhr
  • Dienstags 9 bis 10:30 Uhr
  • Freitags 9 bis 12 Uhr
     

Telefon-Sprechstunden - Wegen CORONA ist das Büro geschlossen

Wegen der Corona-Pandemie sind wir zunächst nur telefonisch zu erreichen. Sie erreichen mich per Mail unter unter stephan.jersch@linksfraktion-hamburg.de und melden Sie sich unter 040-71189090. Bleibt / bleiben Sie gesund und bitte haltet Euch an die Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie.

Das style-Element
Aktuelle Plenarreden

Die Reden von Stephan Jersch in der Bürgerschaft finden Sie hier.