Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Herzlich Willkommen

beim Bürgerschaftsabgeordneten Stephan Jersch. Weiterlesen

Meldungen

Corona: Kein Gesamtbild zu Infektionsquellen, Kontaktverfolgung und Quarantäne in Bergedorf

Die hohe Zahl der Corona-Infektionen im Bezirk in den letzten Wochen und die in Bergedorf äußerst umtriebige Szene der Corona-Leugnerinnen und -Leugner und der Impfgegnerinnen – und gegner, hat bei mir Fragen aufgeworfen, die ich dem Senat mit der Drs. 22/3288 gestellt habe. Besorgniserregend ist, dass nach Antwort des Senats im Bezirk immer noch ein Fünftel aller Infektionen nicht einem Ausgangsereignis zugeordnet werden kann und mittlerweile der Schwerpunkt des Infektionsgeschehens in privaten Haushalten liegt. Weiterlesen


Tiefengeothermie: Klimaschutz im Schneckentempo

Der Senat verkündet für Wilhelmsburg die Wärmewende mit einem Projekt zur Tiefengeothermie. Dazu Stephan Jersch, umweltpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft: „Der Senat kann jetzt die Früchte der Rekommunalisierung der Energienetze in Hamburg ernten. Wir begrüßen, wenn das diesmal zumindest mal ein ernsthafter Versuch der Tiefengeothermie wird." Weiterlesen


Kleingärten außerhalb des Landesbundes? Der Senat hat nur wenig Kenntnisse!

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie wird deutlich, wie wichtig Kleingärten für die Menschen in Hamburg sind. Mit meiner Anfrage „Kleingartenvereine und Mietgärten außerhalb des Landesbundes der Gartenfreunde in Hamburg“ (Drs. 22/3262) an den Senat wollte ich klären, wie dabei die Situation der verpachteten Gartenflächen in der Stadt aussieht, die nicht über den Landesbund der Gartenfreunde in Hamburg e.V. (LGH) und deren angeschlossenen Kleingartenvereinen (KGV) aussieht. Weiterlesen


Baustoff-Recycling am Flughafen Hamburg missglückt?

Das lobenswerte Ziel der Ausweitung des Recyclings von Baustoffen in Hamburg hat, wie jetzt publik wurde, Anlaufschwierigkeiten. Bei der seit 2014 andauernden Erneuerung des Vorfelds des Flughafens wurden Eisensilikatsteine aus der Produktion von Aurubis verwendet. Dieses Material darf allerdings nicht zu nahe am Grundwasser verbaut werden. Am Ende des Jahres 2020 fiel auf, dass die Abstände nicht immer eingehalten wurden. Seit Dezember wissen das Bezirksamt Nord und die Wirtschaftsbehörde von dieser Panne. Der Senat hat nun auf meine Fragen (Drs. 22/3261 „Einsatz von Eisensilikatsteinen bei der Vorfeldsanierung des Flughafens“) zu diesem Vorgang geantwortet. Weiterlesen


Vielleicht gut gemeint, aber bestimmt nicht gut gemacht – das Kohleheizkraftwerk Wedel muss vom Netz!

Hamburg hat schon länger angekündigt den Kohleeinsatz im Kraftwerk Wedel zu reduzieren. Nun soll es doch schon so weit sein – irgendwann in 2021. Im Oktober 2019 hat die Linksfraktion in der Bürgerschaft gefordert das Kohlekraftwerk Wedel und den Kohleblock im Kraftwerk Tiefstack zumindest im Sommer abzuschalten – für warmes Wasser hat Hamburg genug Energie. Weiterlesen


Werden Umwelt- und Naturschutzvereine in Hamburg nur anerkannt, wenn sie politisch erwünscht sind?

Manches ändert sich nie, zumindest schwindet die Hoffnung. Die Umweltbehörde zeigt sich bei der Zulassung von Vereinen und Verbänden als anerkannte Umwelt- und Naturschutzvereine bockig. Während das Umweltbundesamt auf Bundesebene auch kleineren Vereinen eine Chance für deren Anerkennung gibt, z.B. dem Bürgerverein Köln-Longerich, stellt sich die Hamburger Umweltbehörde eher quer. Weiterlesen


Wasserstoff für die Stadt! Aber welchen denn?

Hamburg will Wasserstoff-Hauptstadt werden und startet dazu einen neuen Anlauf. Nach der umweltpolitisch schon im Vorfeld gescheiterten Strategie zum Einsatz von Liquified Natural Gas (LNG) hat Hamburg jetzt zusammen mit den durchaus umweltpolitisch eher fragwürdigen Partnern Shell und Vattenfall den Anlauf gemacht, „grünen Wasserstoff“ in Moorburg zu erzeugen und für die Energiewende einzusetzen. Weiterlesen


Stephan Jersch ist seit 2015 Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft und gewählter Wahlkreisabgeordneter für Bergedorf. Für die Fraktion DIE LINKE ist er Fachsprecher Umwelt und Energie, Landwirtschaft, Tourismus, Tierschutz und Bezirke.

So erreichen Sie Stephan Jersch: Büro: Weidenbaumsweg 19, 21029 Bergedorf (Bahnhofsvorplatz), E-Mal:  stephan.jersch
Telefon: 040 / 71 18 90 90

Sprechzeiten:

  • Montags 15 bis 18 Uhr
  • Dienstags 9 bis 10:30 Uhr
  • Freitags 9 bis 12 Uhr
     

Telefon-Sprechstunden - Wegen CORONA ist das Büro geschlossen

Wegen der Corona-Pandemie sind wir zunächst nur telefonisch zu erreichen. Die nächste Sprechstunde findet statt am: Mittwoch 3. Februar von 17 bis 18 Uhr per Telefon 040-71189090 oder per Zoom. Anmeldung bitte per Mail an stephan.jersch@linksfraktion-hamburg.de.

Bleibt / bleiben Sie gesund und bitte haltet Euch an die Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie.

Das style-Element
Aktuelle Plenarreden

Die Reden von Stephan Jersch in der Bürgerschaft finden Sie hier.