Skip to main content

Stephan Jersch

Luftreinheit im Hafen? Große Ankündigungen, klitzekleine Schritte

Weiterhin belasten Schiffsabgase die Atemluft im Hamburger Hafen.

Batteriebetriebene Transporter auf dem Containerterminal Altenwerder werden die Luftbelastung in Hafen und Stadt nicht nennenswert verringern. Weiterlesen

Meldungen
  1. Umwelt und Technologie
    19:00 - 21:00 Uhr
    KINGZ Das Grillhaus - Rudolf Breitscheid Str. 40, 22880 Wedel Die LINKE. Wedel

    Wärme Für Hamburg - Dreck Für Wedel

    Das Kohlekraftwerk Wedel muss weg! mehr

    In meinen Kalender eintragen

Stephan Jersch

Luftreinheit im Hafen? Große Ankündigungen, klitzekleine Schritte

Weiterhin belasten Schiffsabgase die Atemluft im Hamburger Hafen.

Batteriebetriebene Transporter auf dem Containerterminal Altenwerder werden die Luftbelastung in Hafen und Stadt nicht nennenswert verringern. Weiterlesen


Stephan Jersch

Atomtransporte durch den Hafen: Jetzt auch den nächsten Schritt gehen!

Die »Atlantic Cartier« transportierte wiederholt atomaren Brennstoff durch Hamburgs Hafen.

Zwei Unternehmen mit Beteiligung der Hansestadt verzichten zukünftig auf einen Teils ihres Atomgeschäfts: Weiterlesen


Stephan Jersch

Vattenfall führt Umweltbehörde vor

Vattenfalls kürzliche Ankündigung eines baldigen Kohleausstiegs erweist sich als Nebelkerze: Nun will der Konzern das KoKW Moorburg an die geplante Wärmetrasse unter der Elbe anklinken und umweltschädlich produzierte Wärme ins Netz einspeisen. Die LINKE. protestiert aufs Schärfste. Weiterlesen


Stephan Jersch ist Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft. Für die Fraktion DIE LINKE ist er Fachsprecher für Wirtschaft, Umwelt und Technologie, Medien- und Netzpolitik, Landwirtschaft, Bezirke, Tierschutz. Er vertritt seine Fraktion in den Ausschüssen für Umwelt sowie Wirtschaft, Innovation, Medien. 

So erreichen Sie Stephan Jersch: 

Büro: Weidenbaumsweg 19, 21029 Bergedorf (Bahnhofsvorplatz)

E-Mal:  stephan.jersch
Telefon: 040 / 71 18 90 90

Das style-Element

Aktuelle Plenarrede

Zum Klimawandel fehlt in Hamburg jedes konkrete Ziel in der Agrarforschung

Debattenbeitrag zum TOP ' Leistungskraft und Zukunftsfähigkeit der Hamburger Agrarwirtschaft durch angewandte Forschung stärken' am 14.2.2018 in der Bürgerschaft