Skip to main content

Stephan Jersch

Landesbund der Gartenfreunde droht Kleingärtnern: Friss oder stirb!

Kleingärten im städtischen Raum (hier in München-Schwabing) sorgen für Ruhe, Erholung und dringend benötigte Grünflächen. (Foto: Dan Mihai Pitea/wikimedia)
Kleingartenanlage in München-Schwabin

Mit einer klaren Ansage nach dem Motto „Friss oder stirb!“ bedroht der Landesbund der Gartenfreunde in Hamburg e.V. (LGH) jetzt die Kleingartenvereine (KGV), wenn sie sich weigern sollten, die Rahmensatzung und die Gartenordnung des LGH zu übernehmen. Mit „Abmahnungen“ droht der LGH „abtrünnigen“ KGV konkret mit Ausschluss aus dem Landesbund und Vertreibung von ihren gepachteten Kleingartenflächen, Pflicht zum Rückbau inklusive. Besonders pikant: Es könnten davon auch Menschen betroffen sein, die ein Dauerwohnrecht auf solchen Flächen haben. Weiterlesen

Meldungen

Stephan Jersch

Landesbund der Gartenfreunde droht Kleingärtnern: Friss oder stirb!

Kleingärten im städtischen Raum (hier in München-Schwabing) sorgen für Ruhe, Erholung und dringend benötigte Grünflächen. (Foto: Dan Mihai Pitea/wikimedia)
Kleingartenanlage in München-Schwabin

Mit einer klaren Ansage nach dem Motto „Friss oder stirb!“ bedroht der Landesbund der Gartenfreunde in Hamburg e.V. (LGH) jetzt die Kleingartenvereine (KGV), wenn sie sich weigern sollten, die Rahmensatzung und die Gartenordnung des LGH zu übernehmen. Mit „Abmahnungen“ droht der LGH „abtrünnigen“ KGV konkret mit Ausschluss aus dem Landesbund und Vertreibung von ihren gepachteten Kleingartenflächen, Pflicht zum Rückbau inklusive. Besonders pikant: Es könnten davon auch Menschen betroffen sein, die ein Dauerwohnrecht auf solchen Flächen haben. Weiterlesen


Stephan Jersch

Keine Warnung: Senat ignoriert gefährliche Feinstaub-Belastung

Trotz Messung von Luftschadstoffen über den zulässigen Grenzwerten gab der Senat keinen Alarm
Luftmessstation in Hamburg

Die Feinstaubbelastung lag in ganz Hamburg von Donnerstagnacht bis Sonnabend weit über dem zulässigen Grenzwert, zum Teil wurde er um über 50 Prozent überschritten. Trotzdem gab es keine Warnung von der zuständigen Behörde. Weiterlesen


Stephan Jersch

Warum fällt der Zustand der Spielplätze Rot-Grün erst jetzt auf?

Debatte zum Antrag von SPD und Grünen zu 'Hamburgs Infrastruktur Schritt für Schritt in Ordnung bringen – Gemeinsam mit den Bezirken ein systematisches Erhaltungsmanagement auch für Hamburgs Spielplätze entwickeln' Weiterlesen


Stephan Jersch

Geschäft mit Atomtransporten nach Finnland geht ungebremst weiter – auch unter Rot-Grün

Hier finden in Hamburg Atomtransporte statt. (Quelle: http://www.atomtransporte-hamburg-stoppen.de)
Karte d. Atomtransporte in Hamburg

Was in Bremen verboten ist, läuft ohne Hindernis über Hamburg: Allein im letzten Jahr fanden 5 Atomtransporte nach Finnland statt - u. a. zum Aufbau des neuen AKW Olkiluoto. Weiterlesen


Stephan Jersch ist Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft. Für die Fraktion DIE LINKE ist er Fachsprecher für Wirtschaft, Umwelt und Technologie, Medien- und Netzpolitik, Landwirtschaft, Bezirke, Tierschutz. Er vertritt seine Fraktion in den Ausschüssen für Umwelt sowie Wirtschaft, Innovation, Medien. 

So erreichen Sie Stephan Jersch: 

Büro: Weidenbaumsweg 19, 21029 Bergedorf (Bahnhofsvorplatz)

E-Mal:  stephan.jersch
Telefon: 040 / 71 18 90 90

Das style-Element

Aktuelle Plenarrede

Irgendwie, irgendwo, irgendwann - mehr ist von G20 nicht zu erwarten

Redebeitrag in der Debatte zur Berichterstattung über G20 im Wirtschaftsausschuss