Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Wirtschaft

 

Stephan Jersch

Für zukunftsträchtige Investitionen in Hamburg braucht es einen Systemwechsel

Rede gehalten in Sitzung 4/22 der Hamburgischen Bürgerschaft am 6.5.2020 -- AKTUELLE STUNDE: In Krisenzeiten klug in die Zukunft investieren: 20 Milliarden Euro in den nächsten 20 Jahren für den Schul- und Hochschulbau, Klimaschutz, die Mobilitätswende und Wohnungsbau. Weiterlesen


Stephan Jersch

Ein Unternehmen der Stadt: Die AHS GmbH - Erst Kurzarbeit, jetzt Austritt aus dem Arbeitgeberverband

Für die Beschäftigten der AHS Hamburg Aviation Handling Services GmbH sind es derzeit schwierige Zeiten. In der Folge des fast völlig zum Erliegen gekommenen Luftverkehrs wurde die Belegschaft noch im März, rückwirkend zum 1. März bis zum Jahresende in die Kurzarbeit geschickt. Nur für den März wurde eine Aufstockung des Kurzarbeitergeldes vereinbart. Trotz millionenschwerer Gewinne in den letzten Jahren hätte, laut Finanzbehörde, schon eine Aufstockung des Kurzarbeitergeldes auf nur 80 Prozent, die Insolvenz des Unternehmens bedeutet. Jetzt tritt die AHS aus dem Arbeitgeberverband aus! Weiterlesen


Stephan Jersch

Die Rettung der Jugendherbergen muss auf die Tagesordnung

Die Corona-Pandemie hat weite Teile der Republik in den Lockdown gestürzt. Die Politik versucht, den Auswirkungen mit einer Vielzahl an Hilfs- und Förderprogrammen entgegen zu wirken. Schon früh sind dabei Lücken entdeckt und mit schnellen Maßnahmen zumindest vorläufig behoben worden. So bekamen beispielsweise Kultureinrichtungen oder Sportvereine eigene Rettungsschirme. Bisher außen vor blieben die Jugendherbergen. Weiterlesen


Stephan Jersch

Stadt verzichtet auf Stromsperren – Vattenfall schweigt

Bei Strom und Gas den Hahn zuzudrehen ist jetzt untersagt. Dass aber offene Rechnungen und Mahnverfahren bei Kunden, die die Corona-Krise ihr Einkommen kostet, bislang nicht ausgesetzt werden, ist unsozial. Weiterlesen


Stephan Jersch

Corona: Kleinunternehmen und Selbstständigen schneller helfen!

Die Existenznot, die die Corona-Pandemie für Kleinunternehmen und Selbstständigen bedeutet, ist besonders groß: Der jetzt veröffentlichte Plan des Senats ist unzureichend für diese Gruppe. Weiterlesen


Kohleheizkraftwerk im Sommer drosseln: Sauberer und günstiger

Ein Gutachten des Öko-Instituts hat nun ergeben, dass das Heizkraftwerk Wedel nicht auch noch im Sommer auf Hochtouren laufen müsste. Weiterlesen


Stephan Jersch

SKA: Freibäder in Hamburg

Sind die althergebrachten Freibäder mit großer Erholungsfläche überholt? Es hat den Anschein, dass der Senat das aus wirtschaftlichen Gründen so sieht. Weiterlesen


Stephan Jersch

AfD-Antrag spaltet das Handwerk weiter

108. Sitzung der Hamburgischen Bürgerschaft am 22. November 2019 - TOP 32 (Drucksache 21/18908) - Einführung einer Meistergründungsprämie für Handwerker - Antrag der AfD-Fraktion - Weiterlesen


Stephan Jersch

Die Stadt muss sich hinter ihre Tourguides stellen!

Wer nächstes Mal den Zuschlag für Stadtführungen haben will, soll verpflichtet werden, menschliche Tour Guides einzusetzen. Weiterlesen


Dekarbonisierung geht nicht allein mit Wasserstoff

Grüner Wasserstoff kann nicht mehr als ein Baustein von vielen bei der Energiewende sein Weiterlesen


Stephan Jersch ist seit 2015 Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft und gewählter Wahlkreisabgeordneter für Bergedorf. Für die Fraktion DIE LINKE ist er Fachsprecher Umwelt und Energie, Landwirtschaft, Tourismus, Tierschutz und Bezirke.

So erreichen Sie Stephan Jersch: 

Büro: Weidenbaumsweg 19, 21029 Bergedorf (Bahnhofsvorplatz)

E-Mal:  stephan.jersch
Telefon: 040 / 71 18 90 90

Sprechzeiten:

  • Montags 15 bis 18 Uhr
  • Dienstags 9 bis 10:30 Uhr
  • Freitags 9 bis 12 Uhr
     
Das style-Element
Stephan Jersch
Aktuelle Plenarrede
Keine Fahrverbote für Motorradfahrer - keine Anwendung des Sippenhaftprinzips!

Rede in der Hamburgischen Bürgerschaft am 24. Juni 2020: Keine Fahrverbote für Motorradfahrer - keine Anwendung des Sippenhaftprinzips!