Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Tierschutz


Tierversuche: Entzug der LPT-Genehmigung war längst überfällig

Zum Entzug der Genehmigung zur Versuchstier-Haltung im Neugrabener Hauptsitz des Labors für Pharmakologie und Toxikologie (LPT) Weiterlesen


Stephan Jersch

Tierhaltungs- und Tierversuchsverbot für das LPT!

Die LINKE fordert, dem LPT länderübergreifend die Genehmigung zur Durchführung von Tierversuchen zu entziehen. Weiterlesen


Stephan Jersch

LPT-Labor: Gesundheitsbehörde muss volle Transparenz schaffen

Nach der Tierquälerei sind nun auch manipulierte Studienergebnisse des Skandal-Labors LPT ruchbar geworden. Die zuständige Behörde soll seit 14 Jahre davon gewusst haben, ohne einzuschreiten. Weiterlesen


Stephan Jersch

Halbherziger Oppositionsantrag, von der Regierung weiter verwässert: Beim Tierschutz braucht's mehr Tierschutz!

108. Sitzung der Hamburgischen Bürgerschaft am 22. November 2019 - TOP 34 (Drucksache 21/18910 Neuf.) - Kontrolldichte bei Tierversuchen erhöhen und auf Tierversuche mittelfristig verzichten - Antrag der CDU-Fraktion Weiterlesen


Stephan Jersch

Ein konkreter Fahrplan für das Ende von Tierversuchen muss her!

Wer wirklich etwas für den Tierschutz tun will, darf sich nicht hinter Absichtserklärungen und Luftnummern verstecken. Weiterlesen


Stephan Jersch

Senat verschließt die Augen bei Tierquälerei

Zur Reaktion des Senats auf die Schriftliche Kleine Anfrage der LINKEN zu den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen eins der LPT-Labore Weiterlesen


Stephan Jersch

SKA: Zu den Ermittlungen aufgrund von Tierrechtsverstößen beim Laboratorium für Pharmakologie und Toxikologie (LPT) in Mienenbüttel: Wie ist die Situation am LPT-Standort in Neugraben?

Obwohl Hamburg für die Überwachung des Hauptsitzes des LPT zuständig ist, kann der Senat zu den laufenden Ermittlung gegen die niedersächsische Zweigstelle des LPT in Mienenbüttel angeblich keine konkreten Antworten geben. Die Frage nach einer möglichen Beteiligung von Labormitarbeitern an möglichen Rechtsverstößen im Zuständigkeitsbereich Hamburgs ignoriert der Senat glatt. Weiterlesen


Stephan Jersch

Der Protest geht weiter: Tierversuchslabor LPT schließen!

Leuschners Tierquäler-Labore müssen alle drei geschlossen werden. Die LINKE unterstützt die Demonstration am morgigen Samstag und stellt eine weitere Anfrage an den Senat. Weiterlesen


Stephan Jersch

SKA: Hundegesetz und Rassehundeliste in der FHH

Der Senat meint, es sei ein Erfolg der restriktiven Regelungen, dass gefährliche Hunde nicht häufiger beißen als nicht gefährliche. Er gibt aber zu, dass gelistete Hunde trotz bestandenem Wesenstest beißen. Die Zahl der Beißvorfälle durch gefährliche Hunde scheint aber nicht ohne Weiteres bekannt zu sein, da der Senat sie nicht im Rahmen einer SKA nennen kann. Das stört den Senat jedoch nicht bei seiner Auffassung, das Hamburgische Hundegesetz habe sich bewährt. Im Übrigen könnten Hamburger Verhältnisse bezüglich der Hundegesetzgebung nicht mit anderen Bundesländern verglichen werden, da Hamburg ein Stadtstaat ist, so die kuriose Begründung des Senats. Weiterlesen


Stephan Jersch

Wirksamer Schutz von online gehandelten Tieren muss unverzüglich angepackt werden

106. Sitzung der Hamburgischen Bürgerschaft am 23. Oktober 2019 - TOP 84 (Drucksache 21/18609) - Online-Tierhandel rechtlich regeln - Antrag der GRÜNEN und SPD-Fraktion - Weiterlesen


Stephan Jersch ist seit 2015 Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft und gewählter Wahlkreisabgeordneter für Bergedorf. Für die Fraktion DIE LINKE ist er Fachsprecher Umwelt und Energie, Landwirtschaft, Tourismus, Tierschutz und Bezirke.

So erreichen Sie Stephan Jersch: 

Büro: Weidenbaumsweg 19, 21029 Bergedorf (Bahnhofsvorplatz)

E-Mal:  stephan.jersch
Telefon: 040 / 71 18 90 90

Sprechzeiten:

  • Montags 15 bis 18 Uhr
  • Dienstags 9 bis 10:30 Uhr
  • Freitags 9 bis 12 Uhr
     
Das style-Element
Stephan Jersch
Aktuelle Plenarrede
Keine Fahrverbote für Motorradfahrer - keine Anwendung des Sippenhaftprinzips!

Rede in der Hamburgischen Bürgerschaft am 24. Juni 2020: Keine Fahrverbote für Motorradfahrer - keine Anwendung des Sippenhaftprinzips!